Allgemein

Klopftechniken? EFT? Hilfe zur Selbsthilfe!?

Veröffentlicht
Klopfpunkt, EFT, NAEM, Lebensfreude Praxis

Der heutige Eintrag behandelt einen meiner persönlichen Lieblinge – privat in Eigenanwendung sowie beruflich: energetische Klopftechniken. Diese sind eine wunderbare Möglichkeit, um sich selbstständig von Problemen zu lösen und eigene Themen zu bearbeiten. „Geklopft“ kann alles werden: Schmerzen, Stress, Ängste, Motivation,.. unendliche Möglichkeiten 🙂 

Beispiele für Klopftechniken sind die relativ bekannte EFT – Emotional Freedom Technique – aber auch die weniger bekannte NAEM – Negative Affect Erasing Method. Beide Techniken gehören zur sogenannten energetischen Psychologie. Diese, sowie die Energetik allgemein, geht davon aus, dass jedes Problem den Ursprung auf feinstofflicher Ebene besitzt. Weiters ist es nicht relevant, ob die Themen körperlicher oder emotionaler Natur sind. Kurz gesagt: Jedes Problem besitzt auch eine zugehörige Blockade in unserem Energiesystem. Mit Hilfe der Klopftechniken werden diese durch sanftes bearbeiten dauerhaft gelöst. Die Energie kommt an den betroffenen Stellen wieder in Fluss und somit kann sich das zugrunde liegende Problem ebenfalls lösen.

Auch wenn es nach wie vor wissenschaftlich nicht geklärt ist, warum energetische Klopftechniken konkret wirken, werden bei regelmäßiger Anwendung erstaunliche Erfolge erzielt. Dabei ist es nicht nötig, dass der Anwender vollständig daran glaubt, sondern die Durchführung selbst löst die Blockaden und Probleme.

Hier kurz die Vorteile aus meiner Erfahrung:

  • leicht zu erlernen und unkompliziert 
  • Manchmal ist einem das zugrunde liegende Problem nicht vollständig bewusst. Der eigene blinde Fleck verhindert es, den Ursprung der Thematik zu erkennen und zu lösen. Beim Klopfen kommen – mit etwas Geduld – nach und nach alle Aspekte der Thematik hervor und können somit verarbeitet werden. Ein Beispiel: man ist wütend auf den Ex-Partner. Beim Klopfen stellt sich nach und nach heraus, dass sich hinter dieser Emotion noch weitere befinden: Enttäuschung, Trauer,… Durch das Beklopfen können die einzelnen Aspekte und Schichten des Problems Stück für Stück gelöst werden.
  • Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten: egal ob körperlicher oder emotionaler Schmerz – es darf geklopft werden 🙂 Persönlich bevorzuge ich allerdings die Klopftechniken für emotionale Themen, Ängste, Erfolgsblockaden, Muster in der Partnerschaft, Unsicherheiten, Stress, Einschlafprobleme,.. Grundsätzlich kann aber jedes Problem mit den Klopftechniken bearbeitet werden.
  • Toll mit Kindern: Insbesondere Kinder wissen intuitiv, welche Punkte sie klopfen sollen. Das gemeinsame Klopfen macht außerdem Spaß und wird sehr gut angenommen. Hier gilt: Vorbild sein und Neugier aufs gemeinsame Klopfen wecken, anstatt es mit „Zwang“ zu durchzusetzen. Leichtigkeit und Spaß darf auch mit an Bord sein 🙂

Wichtig: Bitte beachte, dass energetische Klopftechniken keinen Arzt oder Medikamente ersetzen!

Die Basis der Klopftechniken: Meridiane

Bei den Klopftechniken wird mit den Meridianen gearbeitet. Diese entstammen der Traditionellen Chinesischen Heilmedizin (TCM) und bezeichnen die Energieleitbahnen unseres Körpers. Auch in der Akupunktur werden beispielsweise einzelne Meridianpunkte des Körpers konkret mit Nadeln stimuliert, um die Energie wieder in Fluss zu bringen und somit Blockaden zu lösen. Anstelle von Nadeln werden bei den Klopftechniken einzelne Punkte mit den Fingern beklopft, um die Energie zu einem bestimmten Thema wieder in Bewegung zu bringen.

Es gibt weit über 300 Meridianpunkte, welche über den ganzen Körper verteilt sind. In der Praxis haben sich jedoch bestimmte Klopfabfolgen und -punkte beim Lösen von Blockaden besonders bewährt. Durch energetische Klopftechniken ist es für den Anwender möglich, die Themen eigenständig zu bearbeiten, ohne dabei jeden Meridian und dessen zugehörige Organ- und Körpersysteme, sowie Emotionen im Detail zu kennen.

Wie lange sollte ein Thema geklopft werden?

Während in vielen Fällen ein einmaliges Klopfen reichen kann, benötigt es häufig auch etwas Zeit, bis sich ein Thema vollständig löst und wir ein neues Verhalten in unserem Leben etabliert haben. Weiters kann es auch vorkommen, dass ein Thema mehrere Aspekte aufweist, welche nacheinander gelöst werden sollten. Aus diesem Grund ist es ratsam, das gleiche Thema für ca. 30 Tage zu klopfen.

NAEM – Negative Affect Erasing Method

Bei der NAEM Methode handelt es sich um eine sehr kurze, aber dennoch effektive Methode mit lediglich vier Klopfpunkten. Besonders gern wende ich diese Technik an, „wenns schnell gehn soll“ und rasche Hilfe gefragt ist.

Die vier Klopfpunkte sind

  • Drittes Auge = Intuition stärken
  • Unter der Nase / Oberlippe = Nervensystem aktivieren und stärken
  • Unter der Lippe  = Gedanken in Einklang bringen
  • Brust / Thymusdrüse = Gefühle in Einklang bringen

Jeder der Punkte wird solange bearbeitet, wie es sich stimmig anfühlt. Danach wird zum nächsten Punkt gewechselt. Nachdem du bei der Brust angelangt bist, beginnst du von vorne beim dritten Auge. Wiederholt wird der Vorgang solange, bis du eine deutliche Besserung wahrnimmst. Parallel dazu sprichst du während der ganzen Zeit den gewünschten Zustand aus, welchen du erreichen möchtest.

Mögliche Sätze können sein:

  • Ich bin ruhig und entspannt
  • Ich bin fokussiert und voller kreativer Ideen
  • Ich bin geerdet und geschützt
  • Ich bin …

Bei der NAEM solltest du beachten, dass diese zwar schnell und praktisch anwendbar ist, allerdings Blockaden häufig nicht dauerhaft löst. Sie eignet sich aber ausgezeichnet für Situationen, in denen Stress, Ängste,.. gerade auftreten und diese schnell vermindert und gelöst werden sollen.


Glaubenssätze

Glaubenssätze sind ein wesentlicher Grund für Blockaden. Sie sind unsere inneren Überzeugungen, Leitlinien und Werte. Nach diesen denken, fühlen und handeln wir in unserem Leben. Glaubenssätze werden auf Basis unserer Erfahrungen und Umwelt in uns geformt und sind uns nur zum Teil bewusst. Unser Leben wird maßgeblich von ihnen bestimmt.

Unbewusst werden wir immer versuchen, unsere Glaubenssätze zu bestätigen. Dementsprechend ziehen wir auch immer wieder Menschen und Situationen in unser Leben, welche diese inneren Überzeugungen bestätigen. Energetische Klopftechniken unterstützen uns dabei, einschränkende Glaubenssätze und die damit einhergehenden zugehörigen Gedanken, Denkmuster und Verhalten zu verändern.

Was ist beim Formulieren von positiven Glaubenssätzen beachten

  • Lass deine Glaubenssätze mit „ICH“ beginnen. „Ich bin…“, „Ich erlaube mir..“, „Ich verdiene es..“
  • Positiv: vermeide Verneinungen. Beispiel: anstelle von Nichtraucher kannst du rauchfrei verwenden   
  • Im Hier & Jetzt: die Sätze werden in der Gegenwart formuliert
  • Formuliere die Sätze so, als wäre das gewünschte bereits eingetreten
  • Keine Möglichkeitsform/Konjunktiv: wünschte, wärst,..
  • Kurz und prägnant formulieren

Beispiele

  • Ich bin fröhlich
  • Ich wende mich mir selbst voller Liebe zu. Ich bin es wert, geliebt zu werden. Ich bin wertvoll
  • Ich bin ruhig und entspannt. Ich bin leicht und beschwingt
  • Ich bin rauchfrei

Eigene Glaubenssätze aufspüren – The Work

Zwar gehört dieser Punkt nicht zu den energetischen Klopftechniken, sind aber ein sehr nützliches Werkzeug für die Arbeit mit den eigenen Überzeugungen und Urteilen, das ich dir an dieser Stelle mitgeben möchte. Wie schon oben erwähnt ist es manchmal etwas schwer, den eigenen (negativen) Glaubenssätzen auf die Schliche zu kommen, da diese häufig hinter einem massiven blinden Fleck vor uns selbst versteckt sind. Mit etwas Übung in Selbstbeobachtung und Selbstreflexion wird es mit der Zeit leichter werden, deine Verhaltensweisen – ob gut oder schlecht – selbst aufzudecken. Im Alltag kannst du beispielsweise davon ausgehen, dass wenn dich jemand in deinem Umfeld besonders ärgert, dir dieser gerade einen deiner Glaubenssätze aufzeigt.

Ein sehr nützliches Selbsthilfe-Werkzeug um negative Glaubenssätze zu hinterfragen, sind die Arbeitsblätter von Katie Byron (Leider bereits verstorben – aber einen dank an diese wundervolle Frau!!!).

Hier die vier Kernfragen aus The Work, mit welchen du ärgerliche Gedanken und Gefühle über jemand anderen immer untersuchen kannst:

Katie Byron, The Work, Glaubenssätze, Lebensfreude Praxis
  • Ist das wahr?
  • Kannst du mit absoluter Sicherheit sagen, dass das wahr ist?
  • Wie reagierst du und was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
  • Wer wärst du ohne diesen Gedanken?

Wenn du bei den Fragen hängen bleibst, kannst du mit den Arbeitsblättern von Katie Byron deine Überzeugungen näher erkunden und vielleicht sogar umkehren. Hier die Links zu den Arbeitsblättern (extern): „Untersuche eine Überzeugung„, „Urteile über deinen Nächsten


EFT – Emotional freedom technique

Die Emotional Freedom Technique beschäftigt sich vorrangig mit den feststeckenden Emotionen, die hinter einem Thema stecken, und versucht diese sanft zu lösen. Sie wurde von Gary Craig zusammengestellt und ist mittlerweile die wohl bekannteste Klopftechnik. Hinsichtlich konkreten Klopfpunkten gibt es einige leichte Variationen, da auch der Begründer seine Technik im Laufe der Zeit verfeinert hat. Es wird nachfolgend die in unseren Kreisen gängigste Methodik erläutert.

Schritt 1 – Auf das Thema vorbereiten und Standardsatz bestimmen

Im ersten Schritt geht es darum, dich mit deinem Thema  – deiner Blockade  – vertraut zu machen. Dies erreichen wir dadurch, indem wir beginnen über das Thema zu sprechen. Lass also deinen Gedanken freien Lauf und stimme dich einige Minuten voll und ganz auf das Thema ein, dass du bearbeiten möchtest.

Was passiert dabei? Ähnlich eines Eisbergs gibt es zu jedem Thema einen bewussten und unbewussten Teil. Der bewusste Teil enthält jene Dinge, die unseren Gedanken direkt zugänglich sind: Zahlen, Daten, Fakten, Begründungen und vieles mehr. Der unbewusste Teil einer Thematik ist uns nicht direkt ersichtlich und wie bei einem Eisberg unter der Wasseroberfläche verborgen: Emotionen, Gedanken und Gefühle, welche wir uns nicht eingestehen/zugestehen wollen, uvm. 

Durch das Bewusstmachen möglichst vieler Aspekte einer Thematik verschieben wir allmählich die Grenze von bewusstem und unbewusstem Teilen in uns.

Weiters ist es Ziel dieses Schrittes, den Standardsatz zu bestimmen. Dieser beinhaltet das konkrete Problem so klar und konkret wie möglich. Der Standardsatz wird folgendermaßen formuliert:

„Auch/Obwohl wenn ich dieses ……………. Problem habe, liebe und akzeptiere ich mich von ganzem Herzen“

Schritt 2 – Themenschwere bestimmen

Als nächstes bestimmen wir, wie belastend das aktuelle Thema für uns ist. Bestimme auf einer Skala von 0-10 die Schwere der Problematik.

Schritt 3 – heilende Punkte und Standardsatz

„Auch/Obwohl wenn ich dieses ……………. Problem habe liebe und akzeptiere ich mich von ganzem Herzen“

Während die heilenden Punkte (auch „wunder Punkt“ genannt) in einer kreisenden Bewegung massiert werden, wird der Standardsatz 3x – wenn möglich laut – ausgesprochen. Die heilenden Punkte befinden sich etwa 10cm von der Brustkorbmitte entfernt und in etwa 10cm unter dem Schlüsselbein. Dort gibt es einen Punkt  – eine Vertiefung  – welche häufig beim massieren auch zu schmerzen beginnt.

Dieser Schritt dient dazu, das Unterbewusstsein mit der Information des Standardsatzes einzustimmen und auf das Klopfen vorzubereiten.

Anstelle des heilenden Punktes ist es auch möglich, den sogenannten Karatepunkt auf der Außenseite der Hand zu klopfen, während der Standardsatz gesprochen wird.

Schritt 4 – die Klopfabfolge

Als nächstes folgt die Hauptreihe der Klopfpunkte. Am besten ist es jeden der Punkte nacheinander solange zu klopfen, wie es sich für dich angenehm anfühlt. Während dem Klopfen wird der Standardsatz immer wieder vorgesprochen. Du kannst aber auch neue Gedanken und Gefühle hinzufügen und diesen Raum geben. Eine Art Gedankenkette wie in Schritt 1 darf entstehen, muss aber nicht.

Die Hauptreihe solltest du solange immer wiederholen, bis es sich stimmig für dich anfühlt.

  1. AB – inneres Ende der Augenbraue
  2. SA – seitlich am Auge
  3. UA – unter dem Auge – auf dem Jochbein unter der Pupille
  4. UN – unter der Nase
  5. KN – am Kinn
  6. SB – Schlüsselbein / Brustbein
  7. RB – Rippenbogen. Ca. 10cm unter der Achsel / Höhe Brustwarze (nicht im Bild)
  8. Optional: Scheitelpunkt am Kopf klopfen. Am Besten einfach ausprobieren, ob dir dieser Punkt gut tut (auch nicht im Bild) 

Abgeschlossen wird dieser Schritt, indem du folgende Punkte klopfst:

  • DN – Daumen Außenseite
  • ZF – Zeigefinger Außenseite (Richtung Daumen)
  • MF – Mittelfinger Außenseite (Richtung Daumen)
  • KF – Kleiner Finger (Daumenseitig)
  • KP – Karatepunkt

Der grüne Punkt in der Darstellung – zwischen kleinem und Ringfinger – ist der 9 Gammut Punkt. Diesen benötigst du im nachfolgenden, finalen Schritt.

Schritt 5 – die 9 Gammut Folge

Diese letzte Abfolge dient nochmal zum Verfestigen der getanen Arbeit. Öffne blicke zwischen den einzelnen Schritten immer wieder kurz locker geradeaus. Während der gesamten Abfolge wird der Gammutpunkt auf deinem Handrücken geklopft. Am Besten erinnerst du dich auch immer wieder daran, bewusst tief ein- und auszuatmen. Du wirst feststellen, dass du mit atmen, klopfen und den Blickrichtungen und ToDo’s beim ersten Versuch ganz schön beschäftigt bist 😉

  • Augen schließen
  • Augen öffnen
  • Nach rechts unten schauen
  • Nach links unten schauen
  • Augen rollen im Kreis
  • Augen rollen in die andere Richtung
  • Ein paar Takte summen
  • Bis 5 zählen
  • Nochmals ein paar Takte summen
  • Blick vom Boden langsam zur Decke bewegen

Das wars auch schon mit der Kloptechnik „EFT“ 🙂 Hier noch meine persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse:

  • Es kann tatsächlich jedes Problem – ob körperlich, mental oder emotional bearbeitet werden. Ich persönlich bevorzuge die Technik aber bei mentalen oder emotionalen Themen
  • Tiefgreifender als NAEM: Während es bei der NAEM Technik meist nur um eine kurzfristige Besserung geht, kannst du mit EFT das Thema ganzheitlich – Schicht für Schicht – auflösen
  • Um das neue Ergebnis zu verankern, solltest du wie bereits zu Beginn über einen längeren Zeitpunkt klopfen
  • Manchmal hat man über mehrere Klopfzyklen hinweg das Gefühl, nichts tut sich. In diesem Fall: dranbleiben und nicht aufgeben lohnt sich! Plötzlich kommt einem dann nach mehreren Versuchen das lösende Ergebnis 🙂
  • Der Scheitelpunkt (Kronenchakra) den ich in Schritt 1 als Punkt 8 beschrieben habe gehört nicht zur Originalfolge von EFT, ist aber beinahe bei jedem meiner Workshopteilnehmer hilfreich. Bei mir fühlt sich dieser Punkt oft so an, als würde sich das Zwischenergebnis festigen / setzen. Am Besten einfach ausprobieren.

Fazit: EFT hat das Potential, auch einer deiner Selbstanwendungs-Lieblinge zu werden!


Weitere nützliche Klopfpunkte für den Alltag

Manchmal ist es auch sinnvoll, gezielt einen oder mehrere Meridian-/Klopfpunkte zu bearbeiten. Folgende Abbildung und Tabelle zeigt die wichtigsten Klopfpunkte und deren zugehörige Emotionen. So kann beispielsweise Klopfpunkt „3“ unter dem Auge / Jochbein, sowie „15“ auf der Stirn sehr gut verwendet werden, wenn man kürzlich mit dem Rauchen aufgehört hat und gelegentlich noch das Verlangen nach einer Zigarette verspürt.

KlopfpunkteFür folgende Emotionen oder Symptome
1 = Augenbrauen Innenseite (AB) BlasenmeridianFrustration, Ruhelosigkeit, Traurigkeit, Traumata
2 = Seitlich des Auges (SA) GallenblasenmeridianWut, Jähzorn
3 = Auf dem Jochbein (JB) MagenmeridianAngst, Panik, Phobie, Suchtdrang, Ekel
4 = Unter der Nase (UN) GouverneursgefäßVerlegenheit, Unsicherheit, Ratlosigkeit
5 = Unter der Unterlippe (UL) ZentralgefäßScham, Peinlichkeit
6 = Schlüsselbeinpunkt (SB) NierenmeridianAngst, Unsicherheit, Unentschiedenheit
7 = Unter der Achselhöhle (UA) Milz PankreasmeridianAngst, Nervosität, Suchtdrang, mangelndes Selbstvertrauen
8 = Rippenpunkt (RP) LeberUnglücklich sien
9 = Kleinfingernagelpunkt (KF) HerzmeridianÄrger, Zorn
10 = Mittelfingernagelpunkt (MF) Kreislauf SexusmeridianEifersucht, Abhängigkeit
11 = Zeigefingernagelpunkt (ZF) DickdarmmeridianSchuldgefühl
12 = Daumennagelpunkt (DP) LungenmeridianVerachtung, Intoleranz, Arroganz
13 = Handrückenpunkt/Serienpunkt (SP)Depression, Einsamkeit, physische Schmerzen, Verzweiflung, Ohnmacht
14 = Handkantenpunkt (HK) DünndarmmeridianTraurigkeit, Sorgen
15 = Stirn (S)Traumata, Ängste, Sucht, Depression
16 = Brust (B)Verbessert die Funktion des Immunsystems
17 = Wunder Punkt (WP), nicht klopfen, sondern leicht reibenPsychische Umkehrungen, Widerstand gegen Veränderung
Energetische Klopfpunkte einzeln
Einzelne Klopfpunkte

Ich wünsch dir viel Spaß und Freude beim Klopfen deiner Themen! Besuch mich doch am Besten im Workshop „Klopf dich frei – Energetische Klopftechniken“ und erfahre die Klopftechniken direkt. Oder buche eine persönlichen Einzelsitzung bei mir.


©freudedeslebens Doris Wansch

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!

Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert und ungekürzt. Wenn der Text geteilt wird, müssen die Verbreitungsbedingungen auch den Lesern auf deiner Seite mitgeteilt werden. Die Quellenangabe des Beitrags muss unter oder über dem Posting in derselben Schriftgröße wie der Text angegeben werden:

Quelle: https://www.freudedeslebens.at/lebensfreude-blog/.

Quellen

  • Tabelle Klopfpunkte: Gallo, Fred; Vincenzi, Harry: „Gelöst, entlastet, befreit – Klopfakupressur bei emotionalem Stress“, Kirchzarten 2005 (4. Auflage). S. 37
  • Rainer Franke, Regina Franke: „Klopfen Sie sich glücklich! MET-Klopftherapie für ein Leben voller Kraft und Zuversicht“, Heyne Verlag, München, 2009.
  • Rainer Franke, Regina Franke: „100 Situationen in denen Sie klopfen sollten – Die Stürme des Alltags meistern mit MET-Klopftherapie“, Integral Verlag, München, 2011.
  • Erich Keller: „Erfolgsblockaden auflösen mit EFT – Ziele erreichen, Wünsche erfüllen, Stillstand überwinden“, Ullstein Buchverlage, Berlin, 2007.
  • Ute Kronshage: „Klopfen gegen Schmerzen – Signale verstehen – Selbsthilfe aktivieren“, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2008.
  • Bradley Nelson: „Der Emotionscode – So werden Sie krank machende Emotionen los“, VAK Verlag, 2013 (5. Auflage).
  • Christel Preuß: „Klopfakupressur – Mit EFT Energieblockaden lösen“, Südwest Verlag, München, 2006.
  • Helga Forster (Skriptum und Ausbildung): „Energetische Klopftechniken“, Verlag Akademie Mea Vita GmbH Vitalakademie, 2016.
  • Efficacy of Emotional Freedom Techniques (EFT) in Reducing Public Speaking Anxiety: A Randomized Controlled Trial https://espace.curtin.edu.au/handle/20.500.11937/21777, letzter download am 23.7.19.
  • Katie Byron Arbeitsblätter zu The Work, https://thework.com/sites/deutsch/ , letzter download am 23.7.19.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.