Allgemein

Die Chakren – Ein erster Überblick

Veröffentlicht
Überblick Chakren, Lebensfreude Praxis, Doris Wansch, Workshop Chakrenbalance

Der heutige Blogeintrag gibt einen ersten Überblick über die Chakren. Chakren sind die Energiezentren unseres Körpers. Die Lehre über diese ist Jahrtausende alt und stammt aus Indien. Es gibt viele Chakren im Körper, im nachfolgenden werden jedoch nur die sieben Hauptchakren kurz beschrieben. Ferner erhälst du in den nächsten Wochen zu jedem Chakra detaillierte Informationen inklusive Möglichkeiten, wie du diese stärken und in Balance bringen kannst.

Warum sollten wir uns mit den Chakren beschäftigen? Damit wir uns vollständig wohl fühlen ist es nötig, dass all unsere Energiezentren ausgewogen und aktiv sind. Dies gilt unabhängig von Alter, Geschlecht oder Religionszugehörigkeit.

Das Wort „Chakra“ kommt aus dem Sanskrit und wird mit „Rad“, aber auch „Wirbel“, übersetzt. Dies liegt daran, dass sich die Chakren in ständiger Drehbewegung befinden. Jedes dieser Energiezentren hat eine bestimmte Grundfarbe. Weiters sind auch Organe und Körperbereiche den einzelnen Chakren zugeordnet. Aber auch einzelne (Lebens)-themen oder Emotionen können über die Chakren eingeordnet werden. Wer beispielsweise leicht durch Kleinigkeiten aus der Bahn geworfen wird, dem mangelt es häufig an einer soliden Basis – dem Wurzelchakra. Diesem Energiezentrum wird somit vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. Durch die Stärkung des Wurzelchakras werden Erdung und Urvertrauen gestärkt und es fällt leichter, den alltäglichen Themen zu begegnen.

Mūlādhāra – Wurzelchakra

Das erste Chakra – unser Wurzelchakra – befindet sich am Becken, zwischen Geschlecht und Anus und wird durch die Farbe rot symbolisiert. Die Themen dieses Chakras sind unter anderem

  • (Ur)vertrauen
  • Sicherheit
  • Verbindung mit der Natur
  • materieller Wohlstand
  • die Verbindung zur Heimat
  • sowie ein gesichertes familiäres und berufliches Umfeld

Zudem spiegelt das erste Chakra Vitalität, Lebenswille, Stabilität und Widerstandskraft wider und zeigt sich in unserem generellen Lebenswillen.

Svādhisthāna – Sakral bzw. Sexualchakra

Das Sakralchakra – auch zweites oder Sexualchakra – befindet sich auf Kreuzbeinhöhe, einige Fingerbreit unterhalb des Nabels. Es ist orange. Die generellen Themen dieses Chakras sind unter anderem

  • Sexualität generell: Fortpflanzung, Erotik, Sinnlichkeit, Fruchtbarkeit
  • Umgang mit Sexualität: beispielsweise die Fähigkeit der leidenschaftlichen Hingabe und Intimität, ungezwungen Körperkontakt genießen zu können
  • Kreativität sowie schöpferische Lebensenergie
  • Selbstakzeptanz und -liebe auf körperlicher Ebene
  • Der Kontakt zu unserer ursprünglichen Lebenslust

Ferner besitzt die Energie des Sakralchakras eine sehr reinigende und transformierende Wirkung. Kreative und schöpferische Prozesse werden zudem durch dieses unterstützt und getragen.

Manipūra – Solarplexus bzw. Nabelchakra

Das dritte Chakra – unser Solarplexuschakra – befindet sich wie alle Chakren in Körpermitte, in Höhe unseres Solarplexus (in etwa Magenhöhe). Es wird durch die Farbe gelb symbolisiert. Zudem ist das Solarplexuschakra Träger unseres „Bauchgefühls“ und wird unter anderem durch folgende Themen bestimmt:

  • Das eigene Selbst und die Identität
  • Die eigenen Ziele verwirklichen und die Welt aktiv mitgestalten
  • Ausstrahlung und Entschlossenheit

Das Solarplexuschakra speichert unsere Lebensenergie – in Sankrit Prana genannt – und versorgt von dort aus zentral den ganzen Körper.

Anāhata – Herzchakra

Das vierte Chakra – unser Herzchakra – befindet in Höhe unseres anatomischen Herzens und wird durch die Farbe grün symbolisiert. Es wird beispielsweise durch folgende Themen bestimmt:

  • Zugang zu unseren Gefühlen und Emotionen
  • (bedingungslose) Liebe
  • Sich anderen öffnen und hingeben können
  • Tolerenz: sich selbst und andere lieben, trotz kleinerer Fehler und Schwächen
  • harmonische Beziehung zwischen Körper, Geist und Umgebung

Viśuddha – Halschakra

Das fünfte Chakra – unser Halschakra – befindet in Höhe unserer Halswirbelsäule, in etwa in Kehlkopfhöhe und wird durch die Farbe blau symbolisiert. Es wird unter anderem durch folgende Themen bestimmt:

  • unser Ausdruck- und die Kommunikationsfähigkeit in die Welt
  • Wahrheit und Weisheit in Form von Sprache, Bildern, und Zeichen
  • wirkt reinigend auf das Bewusstsein und bringt innere Klarheit
  • Umsetzung unserer Kreativität

Ājñā – Stirnchakra / Drittes Auge

Das sechste Chakra befindet etwas über unseren Augenbrauen, nahezu in Stirnmitte. Es wird indigoblau, manchmal aber auch violett, dargestellt. Es werden folgende Themen durch das Stirnchakra bestimmt:

  • Zugang zu unserer übersinnlichen Wahrnehmung (Intuition, Hellsehen/-fühlen/-hören)
  • Probleme von einem höheren Blickwinkel aus betrachten
  • Annahme des eigenen Schicksals
  • Vereinigung von männlich und weiblich
  • Befreiung des Denkens von Dualität

Sahasrāra – Scheitel bzw. Kronenchakra

Das siebte Chakra befindet sich am höchsten Punkt unseres Kopfes – unserem Scheiten – reicht über diesen direkt hinaus bis in unsere Aura. Es wird durch die Farbe weiß, teilweise violett, dargestellt. Zudem werden folgende Themen durch das Kronenchakra bestimmt:

  • Ausgewogenheit und Harmonie führen zum erfahren der eigenen Spiritualität
  • Sitz der Erleuchtung und des reinen Seins
  • Gefühl innerer Ruhe und Vollkommenheit
  • Gefühl des Eins-Seins mit Gott und dem Universum

Der Entwicklung des Kronenchakras wird eine gute Basis aller darunterliegenden Chakren vorausgesetzt.

Ich wünsch dir viel Spaß beim ersten Erkunden deiner Chakren – auf jeden Fall freu ich mich falls wir uns in meinem Chakrenseminar oder einer Einzelsitzung sehen! Freudige Grüße, Doris 🙂

 

©freudedeslebens Doris Wansch

Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden!

Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert und ungekürzt. Wenn der Text geteilt wird, müssen die Verbreitungsbedingungen auch den Lesern auf deiner Seite mitgeteilt werden. Die Quellenangabe des Beitrags muss unter oder über dem Posting in derselben Schriftgröße wie der Text angegeben werden:

Quelle: https://www.freudedeslebens.at/lebensfreude-blog/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.